wolfram scheffel l

Von den Landschaften und Architekturen Wolfram Scheffels geht eine faszinierende Ästhetik aus. Die Werke des Freiburger Künstlers eröffnen uns Orte der Stille und des Angehaltenseins. Es sind Bilder, in deren Vollkommenheit wir uns direkt hinein wünschen, und (sehn)süchtig betrachten wir bereits die nächste seiner sonnendurchfluteten Ansichten.

Scheffel schafft die Räumlichkeit durch einen gesteigerten Einsatz von Licht und Schatten sowie durch das Übereinandersetzen von einfachen Formen. Die abstrahierten Teile, die zusammengenommen das Motiv bilden, kennzeichnen nur das Wesentlichste der Realität. Gerade noch erkennbar verbinden sich die Bildelemente zu Gebäuden, Bäumen, Bergen oder weiten Ausblicken. Mit der Setzung von Kontrasten erzielt der Künstler, dass die Farbigkeit der einzelnen Flächen von großer Leuchtkraft ist.

Seiner Malerei gehen genaue Skizzen voraus, die direkt am Ort des gefundenen Motivs entstehen. Erst im Atelier erschafft der Maler auf der Leinwand eine neue Wirklichkeit, die eine große Nähe zur real existierenden Landschaft bedeutet. Durch den scheinbar konstruierten Bildaufbau entsteht eine zurückgenommene Räumlichkeit, die zusammen mit der subtilen Farbgebung eine gewisse Distanz und Unnahbarkeit des Dargestellten bewirkt. Scheffel kennzeichnet durch diese bewusst erzeugte Atmosphäre Eindrücke von Unwirklichkeit und Phantastischem. Wie im Traum werden unsere individuellen Erinnerungen geweckt, entdecken wir Vertrautes, um dann eine Bildsprache kennenzulernen, die in ihrer Schönheit eine universellere Bedeutung erreicht.

Biografie l

1957

geboren in Itzehoe, lebt und arbeitet in Freiburg im Breisgau

1978-85

Studium  an der Hochschule der Künste, Berlin

1984

Meisterschüler der Hochschule der Künste, Berlin

1988-94

Lehrauftrag für Tiefdruck (Radierung) an der Hochschule der Künste, Berlin

2000-01

Lehrauftrag für Malerei an der PH Freiburg, Institut der Künste

2014-20

Lehrauftrag für Malerei an der PH Freiburg, Institut der Künste

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen l

Deutscher Bundestag, Berlin / Berlinische Galerie / Museum für Moderne Kunst, Photographie und Architektur, Berlin / Kultusministerium Kiel, Schleswig-Holstein / Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein / Stadt Göttingen / Landeskrankenhaus Göttingen / Stadt Itzehoe / Stadt Apenrade, Dänemark / Commerzbank Frankfurt/M. / Dresdner Bank , Lübeck / Sparkasse Freiburg / SV Sparkassenversicherung, Stuttgart / Schleswig-Holsteinisches / Landwirtschaftsmuseum, Meldorf / Regierungspräsidium Freiburg / Staatsgalerie Stuttgart / Städtische Galerie „Fruchthalle“, Rastatt / Städtische Galerie / Schramberg / Stadt Donaueschingen / Eugen-Martin-Stiftung, Freiburg / Katholische Akademie der Erdiözese Freiburg / Stadt Cloppenburg / Museum für Neue Kunst, Freiburg / Regierungspräsidium Karlsruhe

Preise und Stipendien l

1983-85

Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volke

1985-86

Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ( DAAD ) für Paris

1988-89

Stipendium für die Cité des Arts, Paris

1992

Stipendium für das Deutsche Studienzentrum in Venedig

1994-95

Stipendium der Barkenhoff-Stiftung in Worpswede

1995

Stipendium Kunststiftung Landesbank Schleswig-Holstein

Ausstellungen l

Auswahl aus den letzten fünf Jahren

2021

Galerie Ohnesorge, Bremen (E) / Kulturkreis Leinfelden-Echterdingen – Galerie des Alten Rathauses Musberg

2020

„Familientreffen“ Kunstverein March / „Anderson und Scheffel“ Galerie Meier, Freiburg / „FarbRaum“, UHZ Bad Krozingen (E) / „Vielfalt“ 30 Jahre Kunstverein Jena

2019

Galerie Alex Schlesinger, Zürich (CH) (E) / „Nordsee-Bilder“, Galerie Ohse, Bremen / Kunstkreis Sulzfeld (mit C.W. Loth) / „Architektur“, Galerie Schmalfuß, Löwenvilla, Potsdam

2018

Kunstverein Tauberbischofsheim (E) / „Architektur“, Galerie Schmalfuß, Berlin / showtime 2.0, temporäre Kunsthalle Weinheim / Galerie Meier, Freiburg (E)

2017

Kunstverein Kirchzarten (E) / Galerie pro arte, Freiburg (E) / Kunstverein Biberach (E)

2016

Galerie Alex Schlesinger, Zürich (CH) (E) / Galerie Ahlers, Göttingen (E)

2015

galerie grandel, Mannheim (E) (mit C.W. Loth) / „Helles Licht-Tiefer Schatten“, Kunstkreis Radbrunnen, Breisach (E) / „Phänomen Landschaft“ Städtische Galerie, Bad Saulgau

+49 160 8249 824

weinmann@galeriegrandel.de