marcus günther l

“In einem Mix aus Optimismus und Pessimismus, zwischen Pop Art und Surrealismus, setze ich mich mit dem Menschen in seiner Umwelt auseinander.

Der Ursprung meiner Arbeiten findet sich in meinen audiovisuellen Erfahrungen, z.B. Filmen, Fotos, Berichten, Worten, Musik und Träumen. Aus der Selektion und Kombination eben dieser Wahrnehmungen entstehen meine Bilder. Vorhanden sind Tragödie, Komödie, Zustimmung und Revolte, scheinbar Banales und Ausgefallenes.

Meine Momentaufnahmen sind immer auch Zeugnisse vom eigenen, inneren Steinbruch, auf dem sich Körper, Linien und Flächen imaginärer Traumwelten abbilden. Ich vermische Traum und Wirklichkeit, scheinbare Widersprüche füge ich zusammen. Jedes noch so unscheinbare Detail wird zur Zünd- oder Nabelschnur.

Die unfassbare Vielfalt von Eindrücken lässt hierbei immer wieder Neues erwachsen und weil das Ganze nicht darstellbar ist, bleibt noch viel zu behaupten.“

Statement des Künstlers

Biografie l

1967

in Solingen geboren

1989-1991

Ausbildung zum Theatermaler, Düsseldorfer Schauspielhaus, Düsseldorf

1991-2000

Theatermaler, Düsseldorfer Schauspielhaus, Düsseldorf

seit 2000 lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Düsseldorf

2002

Gründung Atelier MG in Düsseldorf

2009 – 2013

Sinnkörper Experiment

Einzelausstellungen l

Auswahl aus den vergangenen fünf Jahren

2021

Muster, Atelier MG, Düsseldorf

2020

Auslegungssache, Atelier MG, Düsseldorf / Kleiner Schauraum, ArtletStudio, Münster / One-Artist-Window, ArtletStudio, Münster / Sowohl als auch, galerie grandel, Mannheim / Erinnerungen, Atelier MG, Düsseldorf /

2019

Neurose, Atelier MG, Düsseldorf / Zweifellos, Atelier MG, Düsseldorf

2018

POSE, FONIS Galerie, Düsseldorf / Volta, Atelier MG, Düsseldorf

2017

Transformator, FONIS Galerie, Düsseldorf / Träum weiter!, Atelier MG, Düsseldorf

2016

UnterDruck, Atelier MG, Düsseldorf / Es fügt sich, Galerie Töchter & Söhne, Düsseldorf / Freiland, Kunstverein Wesseling, Wesseling / Alte Geister, Kunstverein Eisenturm, Mainz / I´m back!, Galerie SK, Solingen

Gruppenausstellungen l

Auswahl aus den vergangenen fünf Jahren

2021

Zeit aus den Fugen, Kulturzentrum Schwingeler Hof, Wesseling

2020

Members Exhibition 2020, Badischer Kunstverein, Karlsruhe / Die Erben Wilhelm Morgners, Museum Wilhelm Morgner, Soest

2019

Members Exhibition 2019, Badischer Kunstverein, Karlsruhe / Odyssee, Mainzer Kunstpreis Eisenturm, Mainz / Animalism, Gudberg Nerger, Hamburg / Könnte aber doch, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart / 4 Jahre FONIS Galerie, FONIS Galerie, Düsseldorf / Unterwegs – wohin?, Kulturstiftung der Sparkasse, Karlsruhe

2018

3 Jahre FONIS Galerie, FONIS Galerie, Düsseldorf / Wissen statt Glauben, Kulturbahnhof Gerresheim, Düsseldorf / Die Welt… aus den Fugen geraten?, Kulturstiftung der Sparkasse, Karlsruhe

2017

Im Wechsel Spiel, FONIS Galerie, Düsseldorf / Das fliegende Jackett, FONIS Galerie, Düsseldorf / Präsenz, Kritik, Utopie, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart / 2 Jahre FONIS Galerie, FONIS Galerie, Düsseldorf / Für einen Abend, FONIS Galerie, Düsseldorf / Mord im Museum, Kulturstiftung der Sparkasse, Karlsruhe

2016

The best of 2016, FONIS Galerie, Düsseldorf / QUERSCHNITT – Künstler der Galerie, Galerie Bovistra, Stuttgart / Himmel & Äd – Kunst in der Kirche, Christuskirche, Düsseldorf / 1 Jahr FONIS Galerie, FONIS Galerie, Düsseldorf

Öffentliche Sammlungen l

Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe

Preise und Stipendien l

2021

(nominiert) Zwölfter Kunstpreis Wesseling Zeit aus den Fugen, Wesseling

2020

(nominiert) Sechster  Simplizissimus-Preis Die Erben Wilhelm Morgners, Soest

2019

(nominiert) 28ster Mainzer Kunstpreis Eisenturm Odyssee, Mainz / (nominiert) 42ster Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe Unterwegs – wohin?, Karlsruhe

2018

gewonnen, 41ster Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe Die Welt… aus den Fugen geraten?, Karlsruhe / (nominiert) DA! Kunstpreis Wissen statt Glauben, Düsseldorf 2017 (nominiert) 40ster Kunstpreis der Kunststiftung der Sparkasse Karlsruhe Mord im Museum, Karlsruhe

2015

gewonnen, 26ster Mainzer Kunstpreis Eisenturm Kollaps der Moderne?, Mainz

2013

gewonnen, topics competition Galerie Stephan Stumpf Konsumieren wider aller Vernunft, München

2012

(nominiert)  25ster  Mainzer Kunstpreis Eisenturm Utopia, Mainz / (nominiert) neunter Kunstpreis Wesseling Punkt ohne Wiederkehr, Wesseling /

2011

gewonnen, Chelsea International Fine Art Competition 2011, New York / (nominiert)  Lucas-Cranach-Art-Award Menschenbilder, Kronach

2009

gewonnen, topics competition Galerie Stephan Stumpf die ferne Wirklichkeit der erotischen Phantasie, München

2008

(nominiert), Kunstpreis Mohr-Villa Freimann Feme-Feuer-Fanatismus, München

2000 (nominiert) Kunstpreis Mandarina Duck, search for art, Bologna / (nominiert) Art Award Bernd-Rosenheim-Stiftung Stadt der Zukunft, Frankfurt/Main

1998

gewonnen, topics competition 750 Jahre Kölner Dom, Graphikwerkstatt, Köln

+49 160 8249 824

weinmann@galeriegrandel.de