jochen schambeck |

Wie ein Bildhauer modelliert Schambeck das Material mit den Händen. Die aus dem Eimer genommenen Klumpen Ölfarbe erhalten Formen, werden zu bunten Strudeln oder zu einem langgezogenen grünen Stiel, auf dem eine Tulpe ihre Blütenblätter zu öffnen scheint. Die Handschuhe, die der Künstler zum Modellieren benutzte, werden ebenso Teil des Bildes wie auch die ausgedrückten Farbtuben oder ein Teil jener Flasche, aus der er während des Schaffensprozesses trank.
Jochen Schambeck gibt der Farbe einen Körper und lässt sie wachsen. Alle Farben scheinen in seinen Werken geboren zu werden, um ein freies Leben zu führen, das keinem Zweck mehr dienen muss, außer vielleicht dem einen, die eigene anziehende Ästhetik zur eindrücklichen Empfindung zu bringen. (Reinhold Weinmann – Kunsthistoriker M.A., Dipl. Geograf, Manager für Kultur- und Non-Profit-Organisationen M.A., 2010)


Eine äquatoriale Palette und amazonische Glasur, das könnte genau auf die Farbschichten von Schambecks Bildern zutreffen. Sie haben diese aufreizenden exotischen Eigenschaften. (Prof. Dr. Klaus Gallwitz)


Schambeck greift in die Vollen, zieht alle Register einer flutenden, strudelnden, eruptiven Malerei, die wie ein Lavastrom alles mitnimmt, was sich ihr in den Weg stellt, nicht zuletzt die Dosen, aus denen sie quillt. (Prof. Hans Gercke)

Biografie l

1964

geboren in Bremervörde

Lebt und arbeitet in Karlsruhe

1984-1989

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (Prof. Horst Antes)

1989-1990

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Prof. Sotirios Michou)

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen l

Bayerische Staatsgemäldesammlungen München, Dior Seoul (KR), Erzdiözese Freiburg, Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe, KUMHO Seoul (KR), Regierungspräsidium Karlsruhe, ROLAND-Kunstsammlung Köln, SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin, Städtische Galerie Karlsruhe, ZKM Karlsruhe

Ausstellungen und Messebeteiligungen l

solo shows |

art fairs | group shows |

2021 gallery artpark, Karlsruhe

2020 galerie grandel, Mannheim

2019 Galerie Kautsch Michelstadt VR Bank Enz plus, Remchingen (mit Dieter Kränzlein)

2017 Kunstraum Dr. Averkorn, Sinzheim
Kulturzentrum Englische Kirche, Bad Homburg Galerie Angela Lenz, Feldberg-Falkau


2016 gallery artpark, Karlsruhe
galerie grandel, Mannheim Städtische Galerie Villa Streccius, Landau


2015 Kunstverein Leimen Galerie Boderke, Zehntscheune Bad Homburg

2014 gallery artpark, Karlsruhe


2013 Galerie Gerdsen, Hamburg
BBBank, Karlsruhe
Galerie Grandel, Mannheim


2012 gallery artpark, Karlsruhe


2011 Galerie Grandel, Bad Rappenau


2010 Galerie Veronica Kautsch, Michelstadt
Galerie Grandel im Wasserschloss
Bad Rappenau

2019 ZKM, Karlsruhe Galerie W, Osnabrück

2018 Galerie Z, Nijmegen (NL)
Monopol, Leipzig
gallery artpark, Karlsruhe Galerie Fellner von Feldegg, Krefeld

2017 gallery artpark, Karlsruhe

2016 Galerie Angela Lenz, Feldberg-Falkau
Gallery Nuovo, Daegu (KR)

2015 Städtische Galerie Traunstein Galerie Artmundi, Paris (F)

2014 Kunstmuseum Ahrenshoop Kunstverein Germersheim
gallery artpark, Karlsruhe

2013 GIAF, Limlipmuseum, Gongju (KR)

2012 Galerie Z, Nijmegen (NL)
artandconsult, Pforzheim
gallery imazoo, Seoul (KR)
Museum Abtei Liesborn

2011 Broadway Gallery, New York (USA)
Galerie Z, Nijmegen (NL)
Kunsthalle Riegel

2010 Galerie von Braunbehrens
Orgelfabrik Durlach, Karlsruhe

Messebeteiligungen l

2019-heute Context Art Miami (USA) Positions Art Fair Berlin

2019 Discovery Art Fair Köln

2018 Discovery Art Fair Frankfurt
Art3f Luxembourg (LU)

2017-2018 ARTEFIERA Bologna (I)

2017 Art Salzburg Contemporary (A)

2015-2018 SCOPE Miami Beach (USA)

2015 Kunstmesse Frankfurt

2014-2019 Art Busan (KR)

2014 Contemporary Istanbul (TR)

2013 Affordable Art Fair, Hamburg
Bank Art Fair, Hong Kong (HK)

2012 st-art, Strasbourg (F)
Selection Artfair, Basel (CH)

2009-heute KIAF Seoul (KR)

2009 art miami (USA)
Art Helsinki (FI)
Kunst Zürick (CH)
art bodensee, Dornbirn (A)

2007-heute art KARLSRUHE

2004-2014 art.fair Köln

+49 160 8249 824

weinmann@galeriegrandel.de